7. Bad Herrenalber Stadtlauf – eine gelungene Veranstaltung

Zum 7. Mal hatte die Skizunft Bad Herrenalb Läuer und Läuferinnen aus Nah und Fern in ihren Heimatort eingeladen. Es war der 4. von insgesamt 7 Cup-Läufen im Rahmen des Alb-Nagold-Enz-Cups.
Eine gelungene Veranstaltung, perfekt von der Planung bis zur Durchführung dank eines eingespielten Organisationsteams von circa 40 Helfern, die bereits seit sieben Jahren Hand in Hand zusammenarbeiten.
Allen voran Organisator Roland Ochner,

welcher die Fäden auch diesmal wieder fest in der Hand hielt. Da gibt es nicht viel zu reden, nicht viel zu diskutieren – jeder kennt seine Aufgaben, Schwerpunkte und wenn es Komplikationen gibt- weiß man sich inzwischen sofort zu helfen.
So auch am Samstag. Bei idealen Laufbedingungen waren etwa 200 Läuferinnen und Läufer zwischen 4 und  72 Jahren dabei. Bevor um 17.00 Uhr der Hauptlauf und der Einsteigerlauf gestartet wurden hatten die Bambinis und Schüler ihren großen Auftritt. Sie kämpften tapfer um die begehrten Pokale. Alle, die das Ziel erreichten waren Gewinner und wurden  mit der Goldmetaille ausgezeichnet. Angefeuert von stolzen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden liefen sie mit Freude ihre Strecken im Kurpark. Roland Ochner schickte sie ins Rennen und Vorausfahrer Bernhard Schneider von der Mountainbikegruppe den Kindern sicher den Weg und sorgte dafür, dass alle ungestört laufen konnten. Kleine erfrischende Regenscheuer zwischendurch störten kaum und schufen  Abkühlung.  Alle Schüler und Bambini kämpften und  gaben ihr Bestes.
Am Start des Hauptlaufs und Einsteigerlaufs hatte sich ein großes Starterfeld von 142 Teilnehmern eingefunden. Pünktlich um 17.00 Uhr schickte Bürgermeister Norbert Mai die Läuferinnen und Läufer verschiedenen Alters ins Rennen. Vorausfahrer Max Hertel aus der Mountainbikegruppe der Skizunft führte die Teilnehmer sicher auf die Strecke ins Dobeltal und zurück. Mitglieder der Berwacht, Streckenposten und  Helfer  an den Verpflegungsstationen sorgten gemeinsam  für einen reibungslosen Ablauf des Rennens und für die Sicherheit und das Wohlergehen der Sportler.
Die Teilnehmer kamen zum Teil aus weiter Ferne wie z. B. aus Hamburg, Mannheim, Stuttgart. Aber auch aus der näheren Umgebung hatten sich viele Sportler eingefunden. Sie hatten eine anspruchsvolle aber schöne Strecke auf Straßen und Waldwegen  zu überwinden.  Der erste Läufer des 5-Kilometerlaufes, Jens Riemenscheider  vom LSV Ladenburg  kam bereits nach 20:50 Minuten ins Ziel, gefolgt von Marc Ochner, Skizunft Bad Herrenalb, 22:51 und Ralf Weiss, Weiss`sche Kenianer Stammheim, 23:58. Die besten bei den Frauen waren Silia Aichele, 23:03, und Ruth Aichele, 23:40 (beide Team REST Herrenberg) und Iris Bauer (Weiss´sche Kenianer Stammheim) 24:35.
Beim 10Kilometer Hauptlauf gewann Idaleceo Ferreira (LT Sulz am Eck) mit einer Zeit von 36:08 Minuten vor Ronny Seifert (SV Rotfelden) 36:26 und Wolfgang Roba (SZ Calmbach) 37:03. Die Siegerin der Frauen war Nora Kusterer mit einer Zeit von 40:00 Minuten vor Regina Vielmeier 43:37 (beide SV Oberkollbach). Den dritten Platz belegte Susanne Heuer aus Pforzheim (43:57)
Weitere Ergebnisse gibt es hier auf dieser Seite.
Die Läufe wurden umrahmt von musikalischer Begleitung und guter Bewirtung, so dass auch die Zwischenzeit bis zu den Siegerehrungen nicht zu lang wurde.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer , welche zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben sowie an die Mitglieder der Bergwacht  für ihre Unterstüzung.

2018-12-19T12:05:25+01:00