Skizunftler erlebten abwechslungsreiches Skiwochenende in der Schweiz

Die Wetteraussichten waren nicht besonders vielversprechend, als der voll besetzte Bus Freitag nachmittags in Richtung Schweiz fuhr. Voller Zuversicht und bester Laune genossen die Insassen die fünfstündige Fahrt nach Interlaken, wollten sie doch an den kommenden zwei Tagen die Skigebiete um Grindelwald unsicher machen. Alles war vom Organisator bis aufs Detail bestens geplant, nur auf das Wetter hatte er leider keinen Einfluss. Der Samstag morgen begann grau und regnerisch.  Nachdem die Wettermeldungen Sturm vorhersagten, war leider kein Lift zu finden, der die Skizunftler ins Skigebiet gebracht hätte.

Nichts desto trotz ließen sich diese ihre gute Laune nicht verderben und vertrieben sich die Zeit anderweitig. Die einen verbrachten den Tag beim „Horischlittenrennen“ in Gindelwald, während andere einen Wellnesstag in Interlaken genossen.  Keinem wurde es langweilig und abends trafen sich alle beim Abendessen wieder. Der Sonntag begann ebenso grau, wie der Vortag. Mit nicht allzu großen Erwartungen begaben sich die Skizunftler auf den Weg ins Skigebiet – und diesmal waren Bahnen und Lifte in Betrieb. Ein schöner Skitag mit Sonneschein und blauem Himmel wurde – entgegen allen Erwartungen – daraus.   Das tolle Skigebiet mit Blick auf die umliegenden Berge – Eiger, Jungfrau, Mönch und Jungfraujoch -machte das Skifahren zum Vergnügen – jeder kam auf seine Kosten und konnte das Skifahren so richtig genießen. Einen schönes Wochenende in Erinnerung behaltend, machten sich die Skifahrer auf die Heimfahrt.

Ein herzliches Dankeschön für die schöne Skiausfahrt an Organisator Roland Ochner und an Busfahrer Simon!

2018-12-19T12:06:00+00:00